Im ersten Moment schien es so, als würde ein Büttenredner im Prinzenkostüm auf der Bühne stehen, um dem närrischen Publikum die Lachmuskeln zu strapazieren. Doch die Tollität im prunkvollen Dress war echt und ließ es sich nicht nehmen, gleich bei der Inthronisierung ein Feuerwerk bester Unterhaltung zu zünden.

Prinz Andreas und seine Prinzessin Judith aus dem Hause Wiemar sind das neue, temperamentvolle Prinzenpaar der GWK und wurden am Samstagabend bei der Prinzenproklamation in der Sauerlandhalle vom begeisterten Publikum frenetisch gefeiert.

Vor 30 Jahren stand Prinz Andreas als Kinderprinz auf der närrischen Bühne: „Das Kribbeln im Bauch ist noch genauso wie vor 30 Jahren“, verriet er, „nur der Bauch ist ein bisschen größer geworden.“

Zum Glück stehe ihm mit seiner Gattin eine begnadete Schneiderin zur Seite, die sich darauf spezialisiert habe, Keile in Jacken zu nähen, schmunzelte das „leichtgewichtige Rotkäppchen“ vom Vorjahr. Mit den Preisrichter-Kollegen vom Rosenmontagszug hatten die beiden einen viel bejubelten Auftritt als Märchendarsteller auf den Bühnen im Stadtgebiet. Am Samstag ließen sie sich als Prinzenpaar feiern. Dabei konnte der Prinz mit seiner Antrittsrede jedem Büttenredner standhalten, das Publikum hätte ihn am liebsten überhaupt nicht auf den Prinzenthron entlassen. Zugabe-Rufe hallten aus den Reihen.

Schon um Weihnachten herum habe er abends die Tür aufgelassen, die Kinder früh ins Bett geschickt in der Hoffnung, Besuch von den GWK- Verantwortlichen zu erhalten, erzählte der neue Prinz. „Aber es kam keiner!“ Erst im Januar, als sie nicht mehr damit gerechnet hätten, die Tür abends zu und die Kinder noch auf waren, hätten diese vor der Tür gestanden: „Da mussten sie den Alten erst aus der Kneipe holen...“

Die ganze Familie mit den Kindern Isabella, Florian und Vivian sei vom Bazillus carnevalitis infiziert, erfuhren die Gäste, sei es im Rosenmontagszug, in den Garden, als Trainer, Sänger oder als Moderator der Kinder- und Schülersitzung. Aktiv in der Feuerwehr, als Stadionsprecher beim TuS Warstein, als GWK- Preisrichter und im Karnevals-Club Blaue Jungs.

Und neben einem fantastischen Prinzenpaar zauberte die GWK mit seinem neuen Präsidenten Andre Dostal gleich noch ein hinreißendes Programm aus dem Ärmel, das die Sauerlandhalle zum Kochen brachte.

Atemberaubende und rasante Schautänze, musikalische Einlagen, zwei zünftige Büttenrednerinnen, die kein Blatt vor den Mund nahmen, sowie Sketche, die Warstein als lebenswertes Städtchen der Zukunft darstellten.

Nach diesem ersten Feuerwerk des Frohsinns, dürfen sich alle auf eine Fortsetzung bei den nächsten Veranstaltungen der GWK freuen. Weiter geht es am Mittwoch (15.02.2012) ab 16.00 Uhr mit der Schülersitzung in der Sauerlandhalle. Schon einen Tag später folgt die GWK Weiberfastnachts- Party mit dem Party DJ Oliver Macher und den Mallorca Cowboys. Der Samstag (18.02.2012) steht dann ganz im Zeichen der großen Kappensitzung. Die Programmverantwortlichen Oli Eickelmeier und Dirk Mertens versprechen auch hier wieder ein Programm der Superlative.

Der Rosenmontagszug startet am darauf folgenden Montag wieder ab Suttrop und endet an der Warsteiner Sauerlandhalle.

Zum Abschluss der diesjährigen Feierlichkeiten kommt der WDR zum Bachus verbrennen nach Warstein und wird eine Live-Schaltung im WDR Fernsehen senden.

Termine

GWK Scheunenfest

Datum: 07.07.2018

19:30 Uhr, GWK Scheune oberhalb des ehemaligen Minigolfplatzes

GWK Karnevalsauftakt

Datum: 11.11.2018

11:11 Uhr, GWK Hauptquartier – Ort wird noch bekannt gegeben