Auch in dieser Session werden in Warstein keine Karnevalssitzungen stattfinden. Auf Grund der aktuellen Corona-Situation sagt die Große Warsteiner Karnevalsgesellschaft die traditionellen Veranstaltungen in der Sauerlandhalle ab. Von der Absage betroffen sind die Prinzenproklamation am 12. Februar, der Kinderkarneval am 23. Februar, die Weiberfastnachtsparty am 24. Februar, die Kappensitzung am 26. Februar und die Rosenmontagsparty am 28. Februar. „Leider können wir auch in dieser Session nicht wie gewohnt ausgelassen in der Sauerlandhalle feiern.

Die Veranstaltungen wären nicht sicher durchführbar. Die Gesundheit unserer Aktiven und unserer Gäste hat für uns aber höchste Priorität“, so Präsident Thomas Müller. GWK-Vize Marc Lohmann ergänzt: „Wir sind alle sehr traurig, sehen die Absage aber als alternativlos an. Wir bitten unsere Gäste um Verständnis und freuen uns umso mehr auf die Veranstaltungen in 2023. Das Programm steht bereits und eins kann ich schon verraten: Es wird richtig gut!“. Für die laufende Session wird die GWK in den kommenden Wochen an einem kleinen Alternativprogramm arbeiten und dieses sobald wie möglich bekannt geben. Bereits klar ist, dass die Wöske Niggemären auch in dieser Session erscheinen und wie gewohnt an den Haustüren verkauft wird.

Absage Collage